Das Familienmagazin fürs Ruhrgebiet

Suche
Close this search box.

Schnuller für Säuglinge – ja oder nein?

Schnuller abgewöhnen

Babys wollen saugen. Am liebsten am Daumen oder an Mamas Brust – und im Zweifel am Schnuller. Doch brauchen Säuglinge wirklich einen Nuckel? Wie sieht der richtige Schnuller aus? Und wie gewöhnen Sie ihn wieder ab?

Kinder haben ein natürliches Saugbedürfnis, das über die Nahrungsaufnahme hinausgeht. Es spendet Trost, beruhigt und hilft beim Einschlafen. Auch den Darm kann das Saugen aktivieren. Zudem haben Studien gezeigt: Schnuller senken das Risiko eines plötzlichen Säuglingstods (SIDS). Stillexperten sehen ihn hingegen meist kritisch, insbesondere, wenn er schon in den ersten Tagen nach der Geburt angeboten wird. Und das aus gutem Grund: Erst einmal muss das Stillen funktionieren. Einige Babys neigen dazu, weniger an der Brust zu trinken, wenn sie vorher lange genuckelt haben. Vor allem aber gilt: Wenn Ihr Baby keinen Schnuller verlangt, sollten Sie ihm keinen aufdrängen.

Schnuller: Das ist die richtige Größe und Form

Entscheiden sich Eltern für den Schnuller, sollten sie einiges beachten. Wählen Sie einen Schnuller, der keinen Druck auf das Gaumendach ausübt. Die dicke Form der Zapfen führt zu einem sogenannten offenen Biss und zu einer Fehlstellung des Gaumens. Außerdem raten Zahnärzte zu einem möglichst leichten und kleinen Schnuller, um die Kraft auf den Kiefer zu reduzieren. Welches Material Eltern wählen, sei aus zahnmedizinischer Sicht egal. Latexschnuller seien jedoch widerstandsfähiger, allerdings mögen einige Babys den Geruch und Geschmack nicht. Silikonschnuller sind hitzebeständiger und geruchsneutral, dafür muss öfter ein neuer her.

Schnuller richtige Größe und Form

Der Daumen als natürlicher Ersatz?

Während der Schnuller in vielen Familien vermieden wird, wird der Daumen häufig als etwas Natürliches angesehen. Dabei fördert gerade das Daumenlutschen Zahn- und Kieferfehlstellungen. „Die Kiefermuskeln spielen nicht richtig zusammen, und es entstehen falsche Schluck-muster. Das kann sogar zu Problemen mit der Aussprache führen. Kinder, die dauerhaft am Daumen nuckeln, sind außerdem anfälliger für Erkältungen und Mittelohrentzündungen“, so die AOK.

Zudem sei es schwieriger, das Nuckeln am Daumen abzugewöhnen, da dieser immer verfügbar ist. Daher sollten Eltern eher den Schnuller geben, als das Kind dauerhaft am Daumen nuckeln zu lassen.

Vom Schnuller entwöhnen

Experten empfehlen, mit dem zweiten Geburtstag den Schnuller abzugewöhnen, um Zahn- und Kieferfehlstellungen vorzubeugen. Dabei sollten Eltern jedoch besonders behutsam vorgehen. Im besten Fall wird das Saugen langsam reduziert oder eine Alternative wie eine Schmusedecke angeboten. Viele Städte, darunter Bochum und Dortmund, bieten mit Schnullerbäumen die Möglichkeit, sich zwanglos von seinem Nuckeln zu verabschieden und bei Sehnsucht den Schnuller am Baum besuchen zu können.

Vanessa Wobb
Author: Vanessa Wobb

Hier steht ein Text zu mir

Diesen Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Kalender
Loading...