Das Familienmagazin fürs Ruhrgebiet

Kindergeburtstag mal ganz „Old School“

Bildnachweis: Henry Fokuhl auf Pixabay

Kindergeburtstag in den 70ern und 80ern – das waren noch Zeiten! Spiele wie Topfschlagen, Blinde Kuh und die kulinarische Spezialität „Kalte Schnauze“ durften damals auf keiner Party fehlen. Diese wunderbaren Klassiker sind leider etwas aus der Mode gekommen. Aber warum eigentlich? Getreu dem Motto „back to the roots“ möchten wir zum 8. REVIERKIND-Geburtstag ein wenig in die Vergangenheit reisen und den ein oder anderen Kindergeburtstags-Klassiker wieder zum Leben erwecken.

Schokoladenwettessen:
Schokolade um die Wette essen macht riesigen Spaß. Bei diesem Spiel machen garantiert alle Kinder mit, denn wer will sich schon diese leckere Süßigkeit entgehen lassen?
Man braucht: eine in Zeitungspapier eingepackte Tafel Schokolade, ein Paar Handschuhe, eine Mütze, einen Schal, Messer und Gabel, einen Würfel
Ablauf: Beim Spiel wird reihum gewürfelt. Würfelt ein Kind eine Sechs, zieht es schnell Mütze, Handschuhe und Schal an. Mit Messer und Gabel versucht es, so schnell wie möglich etwas von der Schokolade zu ergattern. In der Zwischenzeit würfeln die anderen Teilnehmer weiter, so lange, bis wieder ein Spieler eine Sechs würfelt. Das nächste Kind bekommt Mütze, Schal, Handschuhe, Messer und Gabel und kann jetzt sein Glück mit der Schokolade versuchen, bis die nächste sechs fällt. Spaßfaktor: enorm hoch!
Alter: ab ca. 4 Jahren

Topfschlagen:
Topfschlagen ist der Klassiker unter den Klassikern. Ein schnörkelloses und unkompliziertes Spiel, das bei keiner Old-School-Party fehlen darf.
Man braucht: einen großen Blechtopf, einen Kochlöffel, eine Augenbinde, eine kleine Süßigkeit oder ein kleines Geschenk
Ablauf: Einem Kind werden die Augen verbunden. Dann verstecken die anderen einen Topf, unter dem das kleine Geschenk oder die Süßigkeit verborgen ist. Das blinde Kind dreht sich dreimal im Kreis, geht dann auf die Knie und muss auf dem Boden krabbelnd versuchen, durch Schlagen mit dem Holzlöffel den Topf zu finden. Die anderen Kinder leiten es mit „Heiß“- bzw. „Kalt“-Rufen, je nachdem, wie nahe es dem Topf ist. Hat das suchende Kind den Topf erreicht, darf es die Augenbinde abnehmen und das Geheimnis unter dem Topf lüften.
Alter: ab ca. 3 Jahren

Reise nach Jerusalem:
Die „Reise nach Jerusalem“ kennt vermutlich jeder, sie wird auf der ganzen Welt gespielt. In Österreich beispielsweise heißt das Spiel „Reise nach Rom“ und in Schweden „Stürmische See“. Das Prinzip ist simpel und der Spaßfaktor extrem hoch.
Man braucht: Stühle oder Hocker, Musik
Ablauf: Die Stühle werden Lehne an Lehne in einer Doppelreihe aufgestellt und zwar ein Stuhl weniger, als Kinder mitspielen. Nun wird die Musik angestellt und alle Kinder laufen um die Stuhlreihen herum. Stoppt die Musik, müssen sich alle Kinder schnell auf einen Stuhl setzen. Dasjenige, das keinen Platz mehr bekommen hat, scheidet aus. Jetzt wird ein Stuhl weggenommen, so dass wieder ein Platz zu wenig da ist und das Spiel geht weiter. Am Ende laufen nur noch zwei Kinder um einen Stuhl herum. Welches von beiden sich schneller setzen kann, sobald die Musik stoppt, hat gewonnen.
Alter: ab ca. 4 Jahren

Stopp-Tanz:
Kinder lieben Musik und Bewegung. Der altbewährte Stopp-Tanz verbindet beides und bringt zudem noch jede Menge Spaß in die Geburtstagsrunde.
Man braucht: Musik
Ablauf: Zunächst wird Musik ausgesucht, die möglichst allen Teilnehmern gefällt und die zum Abzappeln einlädt. Danach wird ein DJ ausgewählt Diese Rolle kann ein Erwachsener übernehmen oder jeder Teilnehmer spielt reihum einmal den Discjockey. Nun stellen sich alle Teilnehmer zum Solotanzen auf. Es sollte darauf geachtet werden, dass jeder Tänzer genug Platz um sich herum hat. Der DJ startet die Musik und schon tanzen, hüpfen oder springen alle Kinder zur Musik. Sobald der Discjockey den Pause-Knopf drückt, müssen alle Tänzer in ihrer Haltung erstarren. Keiner darf sich bewegen, bis die Musik wieder ertönt. Wer wackelt, muss ausscheiden und gewonnen hat der Tänzer, der zum Schluss alleine auf dem Tanzparkett steht.
Alter: ab ca. 4 Jahren

Blinde Kuh:
Ein absoluter all-time-favorite ist sicherlich die „Blinde Kuh“. Ob draußen oder drinnen gespielt, dieser Klassiker ist schon seit sehr vielen Generationen ein Hit bei Kindergeburtstagen.
Man braucht: eine Augenbinde
Ablauf: Einem der Kinder werden die Augen verbunden und es wird ein paar Mal im Kreis gedreht, damit es etwas die Orientierung verliert, während die anderen Mitspieler sich in einem Kreis um das Kind herum aufstellen. Jetzt darf die „Blinde Kuh“ vorsichtig von den anderen Kindern geneckt werden, indem sie es antippen oder an der Kleidung zupfen. Die „Blinde Kuh“ versucht nun, eines der Kinder zu fangen und festzuhalten. Sobald ein Kind gefangen wird, ist dieses die neue „Blinde Kuh“ und der ganze Spaß fängt von vorne an.
Alter: ab ca. 4 Jahren

Eierlauf:
Mit Essen spielt man manchmal doch. Speziell für Kindergeburtstage, die im Freien gespielt werden können, bietet sich der „Eierlauf“ bestens an.
Man braucht: Löffel, abgekochte Eier (ersatzweise können auch Kartoffeln, Plastik-Ostereier o.ä. genutzt werden)
Ablauf: Zunächst wird eine Start- und eine Ziellinie festgelegt. Jeder Mitspieler erhält nun seinen Löffel mit einem Ei drauf in die eine Hand und legt die andere Hand auf den Rücken. Auf ein Startsignal hin geht es los. Ziel ist es, den Löffel samt Ei möglichst als Erster über die Ziellinie zu bringen. Fällt einem Kind das Ei herunter, so muss es zurück zur Startlinie und von vorne beginnen. Am besten laufen je zwei Kinder gegeneinander, der Verlierer ist dann aus dem Rennen. Die Sieger müssen dann wiederum gegeneinander antreten, bis der „Eierlaufkönig“ gekrönt werden kann. Um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen, könnte man die Kinder auch Slalom laufen lassen.
Alter: ab ca. 5 Jahren

Mumienspiel:
Ein regelrechter Party-Klassiker für Kinder ist sicherlich das Mumien-Spiel. Mehrere Klopapierrollen in kürzester Zeit zu killen, das sorgt bei den Kids nämlich für enorm viel Spaß.
Man braucht: reißfestes Toilettenpapier
Ablauf: Die Kinder gehen paarweise zusammen. Ein Kind ist dabei die Mumie, das andere der Pharao. Der Pharao bekommt eine Rolle Klopapier und muss seinen Partner damit umwickeln, bis dieser wie eine Mumie aussieht. Mund und Nase bleiben frei, und die Gliedmaßen sollten nach Möglichkeit einzeln umwickelt werden. Damit Anfänge und Enden besser halten, können sie in Hosentaschen oder Socken festgesteckt werden. Wer zuerst komplett eingewickelt ist, hat gewonnen. Sind alle Mumien eingewickelt, so kann das große Auspacken beginnen, das den Kindern ebenfalls viel Spaß macht. Beim Mumien-Spiel sollten beide Kinder eines Paares an die Reihe kommen, da sonst das Kind, das nicht selbst wickeln darf, mit Sicherheit enttäuscht sein wird.
Alter: ab ca. 5 Jahren

admin
Author: admin

Diesen Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Kalender
Loading...